• 14.06.2021

Seine Liebe zur Keramikherstellung entdeckte Karl Heinz Malfertheiner schon als Kind.

Die Werkstatt in Bruneck im Pustertal, die sein Urgroßvater 1897 gegründet hat und die Karl Heinz von seinem Onkel übernommen hat, war sein Zuhause. Eine alte Töpferscheibe und eine Blumentopfpresse stehen noch in der Werkstatt und sind Zeugen der Anfänge.

Karl Heinz Malfertheiner lernte sein Handwerk noch auf einer Töpferscheibe, die durch flinke Fußbewegungen in Schwung gehalten wurde. Ein wenig Technik hat 1980 mit einer neuen, elektrisch betriebenen Töpferscheibe Einzug gehalten. Aber das Flair der Zeit von vor über 100 Jahren ist in der Werkstatt erhalten geblieben.

Jedes Keramikprodukt – Krüge, Becher, Teller, Brotdosen und vieles mehr – wird in aufwändiger Handarbeit hergestellt, zweimal gebrannt und individuell bemalt.