• 10.07.2018

Der Osttiroler Bernd Troger verwöhnt mit seinen würzigen Kreationen viele Gaumen. Seit 2009 ist der gelernte und leidenschaftliche Koch in Sachen Senf tätig.

Im Defereggental werden nicht nur die Ideen geboren, hier wird auch in Handarbeit hergestellt. Von der ersten Schaufel Senfmehl bis zur letzten Prise Salz durchläuft die Herstellung die Hände von Bernd Troger. Der Deferegger Senf wird vier Wochen kalt eingemaischt (ätherische Öle und Wirkstoffe entfalten sich optimal) und danach geht es mit Kräutern, Früchten und Gewürzen – die natürlich streng geheim zusammengesetzt sind – an die Vollendung.

Erst die richtige Mischung der verschiedenen Senfsaaten, die Dosierung und das Verhältnis der einzelnen Gewürze zueinander ergeben das Besondere. “Wobei man nie vergessen darf”, so Bernd Troger, “der Senf spielt eine dienenden Rolle. Er ist nicht der Hauptdarsteller im Theater des Essens, sondern er versucht, die Tugenden der Hauptspeise bestmöglich zur Geltung zu bringen.”

Von Vorteil für die Senfproduktion ist auch das kristallklare Deferegger Gebirgswasser. Es ist fast kalkfrei und hat einen hohen Eisengehalt, dadurch bleiben die ätherischen Öle und Wirkstoffe erhalten.